endlich Wochenende…

Eigentlich sind meine Wochenenden hier oben im Norden vor allem für eines gut: zum Ausschlafen (zumindest mal bis 8 oder so, hehe), Wäsche waschen, aufräumen, putzen, endlich mal wieder kochen, einkaufen gehen – also zum Nützliches machen :) aber natürlich versuche ich mich dann auch immer zu belohnen: zum Beispiel mit einem Spaziergang um die Seen, wenn die Sonne mal rausguckt… oder mit einem kleinen Ausflug nach Stuttgart (muss ja auch mal sein – danke an alle, die mir den kurzen Heimaturlaub so versüßt haben!). Schaut euch die ersten 3 Bilder an, Kopenhagen sieht bei Sonnenschein wunderschön aus und auch mit dem Zug fahren macht manchmal Spaß (z.B. wenn man nen tollen Sonnenuntergang sieht oder eben mal wieder auf die Fähre muss und 1000e Vögel draußen sieht).

Nachdem ich also wieder heil in Kopenhagen angekommen bin (nach einem 15h-Nachtzug-Abenteuer, geilen Tagen daheim mit grandiosem Essen und einer 11h Fahrt wieder hoch, um hier mitten in der Rad-WM anzukommen, wo kein Bus mehr den gewohnten Weg fährt, geschweigedenn noch Zeiten oder Stops einhält), gab es auch mal eine Belohnung unter der Woche: Ikea-Ausflug zum Hotdog+Zimtschnecke-Abschieds-Abendessen mit Juliane und Lena (2 deutsche Praktis, Juliane hatte ihre letzte Woche). Man wird es kaum glauben, aber der ca. 800m Fußweg zwischen Zug und Ikea-Eingang wurde uns tatsächlich zum Verhängnis: aus einem leichten Tröpfeln bei strahlendem Sonnenschein wurde ein richtiger Platzregen, mit jedem Meter wurde die Schrittgeschwindigkeit erhöht, jedoch erreichten wir den Eingang pitschnass triefend, von Kopf bis Fuß klatschenass – aber trotzdem konnten wir uns am Regenbogen überm Parkplatz erfreuen und auch triefend kann man schwedische Möbel begucken – und dabei wohl wie eine Schnecke eine „Schleim“spur bis zum HotDog-Stand hinterlassen ;) 1 muss man den Schweden lassen: Zimtschnecken machen, können sie!

Dafür hatte ich aber diese Woche endgültig genug von dem dänischen Rugbrød… also musste ich mir doch mal selber Brot zaubern ;) deutsche Handarbeit und viel Liebe führen zu einem genial knusprigen Ergebnis (wer mal probieren will, darf gerne vorbei kommen – aber beeilen, denn ich bin gierig).

… so, und nun noch zu den restlichen Bildern: neben waschen, backen und einkaufen, stand dieses Wochenende nämlich auch ein Ausflug unter Kollegen an. Lena (die Praktikantin mit der ich jetzt schon öfters mal was unternommen habe), ihr Chef (Personalchef) und ich haben heute Schweden unsicher gemacht.
Wir sind zum in der Nähe von Ystad liegenden „Ale Stenar“ gefahren – erinnert an Stone Henge, aber auf Schwedisch. 59 Steiner bilden die Form eines Schiffes und sind wohl eine alte Grabanlage (laut Wikipedia aus der Vendelzeit, 600 n. Chr.) – ein schwedischer Amateurarchäologe ist aber der Meinung die Anlage sei ein Sonnenkalender aus der Bronzezeit… wer weiß?! Ich fand es außerordentlich cool anzugucken (bin rumgehüpft wie ein kleines Kind) und das geniale war, dass dieses „Schiff“ direkt an der Küste liegt, an einer steilen Küste. Es kam einem vor, als würde dort die Welt „abbrechen“ – denn der Nebel hüllte die eine Seite in Ungewissheit, das Meer auf der anderen Seite ging nahtlos in den Horizont über und alles erschien etwas surreal :) sehr cool!
Nach einem kurzen Stop in Ystad – nett, klein, aber etwas tot an einem Sonntag – ging es weiter die Südküste entlang zum südlichsten Punkt in Schweden. Eigentlich nicht spektakulär, aber immerhin kann ich nun behaupten, dort gewesen zu sein ;) witzig war dort: es sind nur noch 314km nach Berlin, dafür aber 510km nach Stockholm (und 61km bis zum geliebten Kopenhagen).
Haben auch noch einen Stop an einem wunderschönen Sandstrand (Falsterbro) gemacht… traumhaft :) und die Sonne hat uns heute sehr verwöhnt – Vitamin D für den kommenden Winter getankt! Geniales WE hinter mir… Dani

mehr Besuch und endlich Sommer

Mein Besuch gab sich im Mai quasi jeweils die Klinke in die Hand… kaum waren Karin und Thomas wieder in Deutschland, kam Andrea hier vorbei ;) das Wetter war sehr Dänemark-typisch angekündigt und wurde dann aber erstaunlich schön… so konnten wir sogar mit Sonnencreme bewaffnet an den Strand fahren… Andrea hat auch leckere Aufback-Brezeln aus der Heimat mitgebracht und somit konnten wir einen genialen WG-Sonntags-Brunch organisieren (mit Weißwürsten und frischen Brezeln!) – und das, obwohl in der Nacht davor unser Wasserhahn in der Küche den Geist aufgegeben hat, naja, Not macht erfinderisch ;)

Kaum war dann Andrea nach fast 1 Woche rumgammeln und Kopenhagen genießen wieder weg, kam mein nächster Besuch: Silke :) wir hatten nur eine sehr begrenzte Zeit zusammen (eigentlich nur 2 ganze Tage) und somit gab es hier eher das „schnellere“ Sight-Seeing-Programm, verziert mit Sonne, aber auch ein bisschen Regen (man muss sich ja immer von einer authentischen Seite zeigen), leckerem Kaffee und sogar selber gebackenem Brot ;)

Danach hieß es dann erst mal wieder, den Alltag einkehren lassen… und schaut euch diesen genialen Sonnenuntergang an, den ich abends aus meinem Fenster (nach ein bisschen Regen) genießen konnte – es kommt vielleicht auf dem Bild nicht so stark raus (weil ich unbedingt diese Regentropfen drauf haben wollte, hehe), aber der Himmel hat quasi rot geleuchtet! Ja… der Sommer ist hier angekommen!! Seit Tagen haben wir hier mindestens 25°C und Sonne, genau richtig für das alljährliche Kopenhagener Festival „Distortion“. Da wird für 5 Tage jeden Abend Musik draußen gespielt, die Location wechselt aber auch jeden Abend in einen anderen Stadtteil Kopenhagens… alle Dänen sind dann draußen unterwegs und feiern, wobei ich es auch als sehr chaotisch empfunden habe ;) aber auch witzig anzuschauen…

Und da heute mal wieder ein 1. Sonntag im Monat ist und demnach die S-Züge kostenlos, war ich heute im Dyrehaven (im Tierpark in Klampenborg), wohl ehemaliges Jagdgebiet der Königsfamilie und deshalb gibt es dort Rehe zu beobachten :) das MUSSTE ich sehen – aber leider konnte ich nur 1 einziges Reh ergattern… dafür aber ein hübsches ;) und den Freizeitpark Bakken hab ich auch gesehen (der befindet sich auch in dem Park) und ich hatte heute meinen ersten dänischen Hotdog :D Sonnige Grüße aus Kopenhagen… Dani

P.S.: Danke an meinen lieben Besuch! Es war super, dass ihr ein bisschen Zeit mit mir hier verbracht habt!! Danke Andrea, danke Silke! :)

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen